Neujahrsempfang 2018 der Fußballabteilung

Neues Maskottchen der Fussballer, ausgezeichnet beim Neujahrsempfang 2018
Neues Maskottchen der Fussballer, ausgezeichnet beim Neujahrsempfang 2018

Der Vereinsvorsitzende Dr. Hermann-Josef Baaken sieht die Fussballabteilung des TSV Norf, aber auch insgesamt den Verein auf einem guten Weg. Das sagte er in einem Video-Interview im Sportheim anläßlich des Neujahrsempfangs 2018 für Freunde und Sponsoren.
 
Rund 120 Leute lauschten, was Ralf Nickel, sportlicher Leiter der Abteilung, zu berichten hatte. Und das kann sich sehen lassen: Der Allwetterplatz, dessen Bau nun begonnen wurde, soll mit einer Blockhütte, einer Anzeigetafel sowie Containern nachhaltig gestaltet werden.
Das alles geht nicht ohne Menschen, die anpacken. Wie Nickel bei seiner Rede sagte, kann der Verein sich glücklich schätzen, dass viele Gruppen in Norf beim Verein und anderswo sich einbringen. Dass dies nicht für selbstverständlich genommen wird, zeigten die Ehrungen verdienter Mitstreiter, die sich über Jahre um den Verein verdient gemacht haben. Günter Rottels etwa freute sich über einen Teil einer restaurierten Zuschauerbank, die nun eine Plakette mit seinem Namen trägt. Oliver Büsges bekommt einen Pfad am Sportpark nach ihm benannt. Dazu wurden die Spieler Oliver Klein, Tobias Sastre-Fais und Jens Geißler mit Trikots bedacht, die fortan signiert im Vereinsheim hängen und an ihre Verdienste erinnern sollen.
Ausgezeichnet wurde zudem Jessica Pohl. Aus einer Reihe von Einsendungen von Schülern für ein neues Maskottchen der Jugendabteilung wurde ihr Entwurf ausgewählt. Die durchweg schönen und kreativen Einreichungen aller Schüler unterstrichen zudem, dass sich die Jungs und Mädchen aktiv mit dem Club beschäftigen. Neben Jessica Pohl wurden Artem Ilin und Tobias Wittkopf mit Sachpreisen bedacht.
Das Feld ist also bestellt, damit die Fußballabteilung weiter wachsen kann. 284 Mitglieder waren es 2017, was die Bedeutung des Sports unterstreicht. 300 sind für 2018 angepeilt. Kein Wunder, dass Vereinsvorsitzender Baaken den Verein als Ganzes auf einem guten Weg sieht. (Text: Jan Piatkowski)