Allwetterplatz in Norf wird eröffnet: Fussballer spielen jetzt auf Immergrün

Vereinsvorsitzender Dr. Hermann-Josef Baaken und Andre Prein (Abteilungsleiter Fußball) fiebern der Eröffnung entgegen
Vereinsvorsitzender Dr. Hermann-Josef Baaken und Andre Prein (Abteilungsleiter Fußball) fiebern der Eröffnung entgegen

Was lange währt, wird endlich gut. Mit großer Erwartungshaltung fieberten die Norfer (Fussballer, Schüler/innen, Eltern, letztlich der gesamte Verein) der Eröffnung des Allwetterplatzes entgegen. Jetzt ist es soweit. Bürgermeister Reiner Breuer wird zusammen mit Dr. Hermann-Josef Baaken, Vorsitzender des TSV Norf, die ersten Bälle im Sportpark Norf, dem von-Waldthausen-Stadion, auf dem Kunstrasenplatz schlagen und hoffentlich den Elfmeter versenken. Wann: Am 14. Mai um 16 Uhr. Ganz Norf ist eingeladen.
 
Auch die Vorsitzende des Bezirksausschusses Waltraud Beyen freut sich auf den Termin, nicht ohne zugleich daran zu erinnern, das sie lange für die Sanierung gekämpft und gewartet habe. „Norf war dran“, betont sie immer wieder. Zu aller Freude ist erstrahlt das Sportheim auch im neuen Glanz und ist bereit, die vielen Veranstaltungen und Fortbildungen zu beherbergen, sodass es gemütlich in den Räumen ist, weil Maler Franz-Josef Böckmann tief in den Farbeimer gegriffen hat. Ein Dank gilt laut Baaken auch den vielen Ehrenamtlichen, die sich um die Sauberkeit rund um das Gelände verdient gemacht haben.
 
Was erwartet die Teilnehmer? „Wir feiern einfach das tolle Grün und stoßen bei einem Glas „Kühles“ miteinander an“, sagt TSV-Vorsitzender Dr. Hermann-Josef Baaken. Natürlich wird auch Fußball gespielt. Zum Start gibt es zwei Kinder- und Jugendspiele: zunächst die Bambinis und die U13 Mädchen-Gruppe jeweils in Freundschaftsspielen gegen Mannschaften aus dem Kreisgebiet. Damit gibt der Verein auch den offiziellen Startschuß für den Mädchen-Fussball in Norf. Um 18.00 Uhr spielt dann E-Jugend und erneut Mädchen, nämlich die U17-Mädchen-Mannschaft, und zwar gegen SC Grimlinghausen.

Der TSV Norf ist allerdings nicht alleine auf dem Spielfeld und der Sportanlage. Der Sportpark bekommt eine Sprint-Strecke für die weitgehend von den Schulen genutzte Leichtathleten und hat Platz für eine neue Hochsprunggrube. Bereits seit gut einem Jahr ist auch der FK Helpenstein e.V. mit seiner Seniorenmannschaft in Norf heimisch geworden. Eine wichtige Ergänzung ist auch der Sitz der Kreisgeschäftsstelle des Fussballverbandes Niederrhein, der seine Sitzungen und Fortbildungen nach Norf verlegt hat. Deren Kreisvorsitzender Dirk Gärtner freut sich ebenso wie Fussball-Abteilungsleiter André Prein auf das wichtige Ereignis am kommenden Montag. Überhautp fiebern die Norfer der Fertigstellung des immergrünen Platzes entgegen. In Verhandlung ist die Stadt Neuss und der TSV Norf noch wegen einer Ansiedlung eines DFB-Stützpunktes für die Fussballjugend. Hier wird es bis zum Sommer eine hoffentlich positive Entscheidung geben.